Unbenanntes Dokument
Delphintherapie
Als ich mir vor ca. 4 Jahren die ersten Gedanken über die Möglichkeit einer Delphintherapie für Adrian machte, habe ich nicht im Traum daran gedacht, dass ich heute hier sitzen könnte und auf seiner Homepage über seine Therapie in Florida berichte.
Lange hat es gedauert, von der Anmeldung bei DHT bis wir dann im Flugzeug nach Miami saßen.

Schade finde ich, das die Delphintherapie bis heute medizinisch nicht anerkannt ist, Placebo hin, Placebo her, wenn es Erfolge gibt...ist das nicht Beweis genug???

Ich kann nur jedem Interessierten empfehlen, Kirsten Kuhnerts Buch "Jeden Tag ein kleines Wunder" zu lesen, sie erzählt darin die Geschichte ihres Sohnes Tim, der mit ca. 2 Jahren bei der Tauffeier seiner kleinen Schwester im Pool ertrank und wieder belebt wurde. Sie beschreibt die Odyssee durch Kliniken, ihre vielen Hoffnungen auf verschiedenste Therapien und Heilmethoden bis zur wundersamen Begegnung Timmys mit den Delphinen....

Ich finde, Delphine sind wunderschöne und intelligente Tiere.

Leo, der Sohn von Nicky

Eltern, die ihrem Kind eine solche Therapie angedeihen lassen wollen, können sich mit Dolphin-AID in Verbindung setzen, dieser Verein wurde von Kirsten Kuhnert gegründet und hilft Familien bei der Realisierung einer Delphintherapie.

Wie wirkt die Delphintherapie auf den Menschen????

Ganz speziell auf das behinderte Kind???

Entwickelt wurde dieses Behandlungskonzept von dem Psychologen und Verhaltensforscher Dr. David E. Nathanson. Gemeinsam mit seinem speziell geschultem Therapeuten-Team betreut er Kinder aus vielen Ländern der Welt in Florida, im Dolphin Human Therapie Zentrum.

Die Kinder und die Therapeuten arbeiten zu festgelegten Zeiten gemeinsam auf einem schwimmenden Therapiedock. Während der Sitzung ist immer ein Delphin dabei. Dieser spürt die Defizite der Kinder auf und versucht sich im Spiel zu nähern, um den Kindern die Angst vor dem unbekannten Neuen und der Grösse der Tiere zu nehmen. Es soll erreicht werden, dass die Kinder über den Delphin Kontakt zur Umwelt aufnehmen, dass Selbstbewusstsein gestärkt und somit die Bereitschaft neues aufzunehmen erhöht wird.

Die Delphine werden als Motivation eingesetzt, auf dem schwimmenden Therapiedock arbeitet die Therapeutin mit den Kindern an Aufgaben, die gelöst werden sollen, als Belohnung winkt die Interaktion mit dem Delphin, die Schwierigkeit wird täglich im Rahmen der Möglichkeiten des jeweiligen Patienten gesteigert.

Ein weiterer positiver Effekt ist die Einbindung der gesamten Familie in die Therapie. Die Geschwisterkinder werden von eigens dafür geschultem Personal betreut.

Studien zeigen, das die Kinder in der ersten Stunde nach dem direkten Kontakt mit den Delphinen eine wesentlich höhere Aufnahmebereitschaft für neue Dinge und eine längere Aufmerksamkeit haben. Ebenso prägen sich die in dieser Zeit erlernten Dinge tiefer ein.

Ein Zusammenhang zwischen dem Ultraschallortungssystem der Delphine und den Hirnströmen der Patienten ist auch nicht auszuschliessen. Überlegungen gehen in die Richtung, dass die Kinder durch die Ultraschalltöne in einen Art Alphazustand versetzt werden, in dem sie wesentlich aufnahmefähiger sind.

Noch gibt es jedoch in Europa kaum Möglichkeiten, eine Delphintherapie durchzuführen. So bleibt den betroffenen Familien meist nur der Weg nach Florida oder Israel und der damit verbunden lange Flug, die extrem langen Wartezeiten (ca. 1 1/2 bis 2 Jahre) auf einen Therapieplatz sowie die damit verbundenen Kosten.

Viele Familien sind selber nicht in der Lage, diese Kosten, die sich auf ca. 12.000 Euro für 14 Tage Therapie incl. Flug-, Hotel- und Mietwagenkosten belaufen, selber zu decken und gehen denselben Weg wie wir, sie bitten fremde Menschen um Hilfe, um ihrem Kind diese Therapie zu ermöglichen.

Ich habe hier versucht, zu erklären, wie diese Therapie wirkt, dazu habe ich einige Berichte dazu gelesen und versucht den Inhalt hier kurz wiederzugeben.


© Simone Engels 2006 - 2017